Weilburger Ansichten

Stiche und Bilder

Weilburg; Aquarell um 1825

Weilburg; Aquarell um 1825

Weilburg; Aquarell um 1825
(Quellenangabe)

Etwa um das Jahr 1825 wurde das Aquarell von einem unbekannten Künstler geschaffen.

Gut erkennbar ist auf diesem Bild der Flutgraben, der bei Hochwasser die 1764 neu gebaute Lahnbrücke entlasten sollte. Der Flutgraben wurde bereits 1780 geplant, im Jahr 1787 gebaut und im Halbkreis um die alten, noch aus dem Jahr 1717 stammenden Brückenhäuschen herumgeführt. Der Graben war 11m breit und fast 5m tief und mit ausgemauerten Seitenwänden und gepflastertem Boden versehen. Eine Bohlenbrücke führte über den Flutgraben und verband "Steinerne Brücke" und den Weg vom Postplatz. Aufgefüllt wurde der Flutgraben erst im Jahr 1872 in Verbindung mit der Anlage des Odersbacher Weges.

Das Brückentor und die alten Brückenhäuschen wurden 1788 abgebrochen und durch zwei neue, einstöckige Brückenhäuser mit Mansarden-Steildach ersetzt. Das untere Brückenhaus diente mit zwei Gefängnisräumen als Wachtgebäude und das obere als Zollstation.