Freizeit

Radtour Kerkerbachtal

Allgemeines zur Kerkerbachbahn

Weilburg; Streckenübersicht zur ehemaligen Kerkerbachbahn

Weilburg; Streckenübersicht zur ehemaligen Kerkerbachbahn

In der Region des Kerkerbachtals befanden sich im 19. Jahrhundert Gruben, Hütten, Kalk- und Marmorbrüche. Daraus erwuchs das Interesse der Unternehmer, eine Transportmöglichkeit per Bahn für die in dieser Region gewonnenen Bodenschätze zu erhalten. Hierbei handelte es sich insbesondere um Kalk, Basalt, Eisenerz, Ton, Marmor, Phosphorit und Kies. Aus dem gleichen Grund war 1858 der Bau der Lahntalbahn begonnen wurde, deren Strecke 1863 vom Rhein bis Wetzlar führte. An diese bestehende Bahnverbindung sollte die zu bauende Kerkerbachbahn angebunden werden und zur Verwirklichung dieses Vorhabens wurde im Mai 1884 die Kerkerbachbahn AG in Limburg gegründet. Im gleichen Jahr begann der Bau der Schmalspurbahn und der erste Streckenabschnitt Kerkerbach - Dehrn  wurde 1886 in Betrieb genommen. Der Betrieb auf der ursprünglich bis Heckholzhausen geplanten Strecke wurde 1888 aufgenommen und auch die Zulassung zum Personentransport wurde in diesem Jahr erteilt.

Um eine bessere Auslastung der Bahn zu erreichen, wurde ein Streckenausbau bis Mengerskirchen beschlossen. Dieser erfolgte in mehreren Abschnitten und wurde 1908 mit der Eröffnung des letzten Teilstücks nach Mengerskirchen abgeschlossen. Die Kerkerbachbahn hatte damit eine Streckenlänge von 35,1 km erreicht, für die sie in eine Fahrzeit von ca. 2,5 Stunden benötigte.

Die wirtschaftlichen Hoffnungen der Bahnbetreiber erfüllten sich allerdings nicht. Wegen der teilweise weit ab liegenden Gruben und Brüche mussten lange Bahnanschlüsse oder Feld- und Seilbahnen als Zubringer gebaut werden und wegen der dünnen Besiedelung in diesem Gebiet war auch kein wirtschaftlicher Personentransport möglich. So wurde der Fahrverkehr auf dem Abschnitt Hintermeilingen - Mengerskirchen bereits 1920 eingestellt und wegen der zunehmenden Verlagerung von Personen- und Güterverkehr auf die Straße  erfolgte 1960 die vollständige Einstellung des Bahnverkehrs der Kerkerbachbahn.

Heute führt ein Rad- und Wanderweg über weite Strecken auf der Trasse der ehemaligen Kerkerbachbahn entlang und verbindet so auch weiterhin Lahn und Westerwald. Die Streckenlänge beträgt ca. 32 km.

Der Ort Kerkerbach liegt an der Einmündung des Kerkerbachs in die Lahn, etwa 110 m ü. M. und ist heute ein Ortsteil der Stadt Runkel. Die Quelle des Kerkerbachs liegt bei Lahr auf einer Höhe von ca. 290 m ü. M., das Ziel der Radwandertour, Mengerskirchen, liegt auf einer Höhe von ca. 400 m ü. M.