Freizeit

Radtour Weiltalweg

Allgemeines

Im Taunus, an der Straße von Königstein nach Schmitten (L3025) am Nordabhang des Großen Feldbergs, liegt das Rote Kreuz, in dessen Nähe sich die Weilquelle befindet. Am Roten Kreuz beginnt der Weiltalweg und führt von hier über eine Strecke von 47,5 km bis zur Mündung der Weil in die Lahn bei Weilburg. Am Roten Kreuz beginnt der Weiltalweg auf einer Höhe von 688 m und endet an der Lahn auf einer Höhe von 128 m. Vier Fünftel der insgesamt zu bewältigenden Höhenmeter entfallen auf die Streckenhälfte vom Roten Kreuz nach Rod a. d. Weil. Kräfteschonender ist somit die Fahrtrichtung von der Quelle zur Mündung, da außerdem wegen kurzer Zwischenabfahrten und anschließender -anstiege die Summe der tatsächlich zu bewältigenden Höhenmeter größer ist als die rechnerischen 560 m zwischen dem Roten Kreuz und der Lahn. Trotzdem startete ich meine erstmalige Befahrung des Weiltalwegs im Sommer 2000 von Weilburg aus, die entsprechende Routenbeschreibung finden Sie nachstehend und ebenso mittlerweile auch eine Routenbeschreibung in der Gegenrichtung.

Keine Zwischensteigungen hat der Weiltalweg nur auf der Teilstrecke zwischen Weilmünster und Weilburg (12 km), die auf der Eisenbahntrasse der ehemaligen Weiltalbahn (Personenverkehr 1969 eingestellt) angelegt wurde. 

Weilburg; Streckenprofil des Weiltalwegs

Streckenprofil des Weiltalwegs

Sehr mangelhaft sind leider die Verkehrsverbindungen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Das "Rote Kreuz" ist von Weilburg aus mit dem ÖPNV nur durch eine mehrstündige Fahrt bei mehrmaligem Umsteigen zu erreichen. So war die bisher einzige Möglichkeiten nur die, einen eigenen "Fahrdienst" zu organisieren oder den Weiltalweg mit dem Rad so weit man mag (oder kann) zu fahren und auf diesem dann auch die Rückfahrt zu bewältigen.

Im September 2001 wurde deshalb eine besondere Buslinie mit Fahrradtransport eingerichtet, die die seitdem während der Saison von Mai bis September an Samstagen, Sonn- und Feiertagen besteht. Sie finden hier weitere Informationen zum Weiltalbus.

Seit Saisonbeginn 2002 ist auch der Streckenabschnitt Weilburg (Guntersau) bis Weilmünster in die Markierung mit dem offiziellen Schild "Weiltalweg" einbezogen, womit jetzt eine durchgehende Beschilderung des Weiltalwegs vorhanden ist.

Weilburg, Weitalweg, Markierungstafel des Weiltalwegs

Markierungstafel des Weiltalwegs

Die Tour führt zu Beginn entlang der Lahn bis zur Weilmündung, biegt dann in das Weiltal ab und führt fast immer dicht entlang der Weil und fast eben auf der ehemaligen Bahntrasse bis Weilmünster. Danach wechselt die Streckenführung häufiger zwischen dem Talgrund und den Hängen des Weiltals, was einige - meist aber nur kurze - Zwischenanstiege und -abfahrten erforderlich macht. Die längsten Anstiege/Abfahrten sind auf den Teilstücken Niebgesbach ("Landsteiner Mühle") - Hunoldstal und durch den Schmittgrund (bei Oberreifenberg) zur Siegfried- und Feldbergsiedlung. Die zu durchfahrenden Orte im Weiltal ausgenommen, verläuft der Weiltalweg aber immer abseits der Autostraße und auf gesondert angelegten Rad- und Wirtschaftwegen zum Roten Kreuz/zur Weilquelle.

Zusammenfassende Angaben:
Streckenlänge ca. 47,5 km.
Durchgängig Radweg oder Wirtschaftswege. Straßenbenutzung nur auf kurzen Wegstücken in Ortsdurchfahrten. Nur Teilstücke asphaltiert, sonst feste, wassergebundene Decke (nichts für Skater und Inliner, aber gut  zum Rad fahren und Wandern).

Über die tatsächlichen Gegebenheiten informieren Sie sich bitte vor der Tour nochmals eingehend.

Kartenmaterial:
Topographische Karten, Maßstab 1:25.000, Karten-Nummern:
5515 Weilburg, 5516 Weilmünster, 5616 Grävenwiesbach,
5716 Ober-Reifenberg
Herausgeber: Hessisches Landesvermessungsamt,  Wiesbaden