Freizeit

Radtour Weiltalweg

Routenbeschreibung
Teilstrecke Rod a. d. Weil - Weilquelle

In Rod a. d. Weil biegt der Weiltalweg schon bei den ersten Häusern an der Weilstraße nach links über eine kleine Weilbrücke ("Am Schmidhof") ab, dann geht es gleich wieder rechts und anschließend weiter geradeaus auf dieser Wohnstraße, die Weil auf der rechten Seite. Nach etwa 600 m geht die Straße in einen Weg über und auf diesem verlassen wir Rod a. d. Weil. Unter Bäumen führt der Weiltalweg entlang des Waldrands zu einer Abzweigung, wo wir uns links halten. Bis "Rotes Kreuz" sind es ab hier 19,9 km, zum nächsten Ziel Neuweilnau 3,1 km. An der nächsten Abzweigung bleiben wir auf dem geradeaus führenden Weiltalweg.

Weilburg; Weiltalweg, Weiltal, nahe der "Erbismühle"

Bei der "Erbismühle"

An dieser Abzweigung nach links aufwärts in den Wald wird nach Überwindung von ca. 100 Höhenmetern der Aussichtspunkt "Weiltalblick" erreicht. Der Abstecher stößt weiter voraus dann wieder auf den Weiltalweg.

Unser Weg geht geradeaus weiter, rechts die Weil, dann ein kurzer Anstieg und von links kommend trifft der vom "Weiltalblick" herabführende Weg wieder auf unsere Route. Diese führt jetzt wieder abwärts in den Talgrund der Weil, kurz darauf gelangen wir an die Landstraße L 3025. Diese wird überquert und auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird die Fahrt auf dem Weiltalweg fortgesetzt.

Vorbei an dem Sporthotel "Erbismühle" sehen wir bald rechts am Hang die Häuser Neuweilnaus. Der Weg zieht in einer Linkskurve den Hang entlang, links ist Altweilnau zu sehen, dann folgt eine Kurve nach rechts und in dieser biegt der Weiltalweg hangabwärts nach links auf Altweilnau zu ab. Im Talgrund ein kurzes Stück weiter entlang der Weil, dann vorbei an der "Mappesmühle" und es wird die Bundesstraße B 475 erreicht.

Weilburg; Weiltalweg, Altweilnau

Altweilnau

Ein kurzes Stück geht es nach links entlang der B 475, getrennt von dieser durch Leitplanken. Kurz vor der Straßenbrücke über die Weil wird die Bundesstraße gequert und auf der anderen Straßenseite führt der Weiltalweg wieder geradeaus in den Wald. Zum "Roten Kreuz" ab hier noch 15,7 km, nach dem nächsten Zielort Hunoldstal sind es noch 4,2 km.

Am Waldrand entlang geht es weiter bis die "Landsteiner Mühle" links vorn vor uns auftaucht, dann biegt der Weg mit einer Rechtskurve ein kurzes Stück in das Seitental des Niebges-Baches ein, gleich darauf geht es an einer Abzweigung nach links auf die andere Seite dieses Baches und unser Weg trifft auf die Kreisstraße K 750. Diese befahren wir ca. 100 m nach links abwärts, um dann auf der rechten Straßenseite im spitzen Winkel nach rechts aufwärts in den Wald hinein abzubiegen. An der nächsten Gabelung biegen wir wieder im spitzen Winkel ab, diesmal nach links, dann geht es stetig, allerdings nicht extrem steil, weiter bergauf. Kurz nachdem der erste Absatz erreicht ist geht es auf leicht abfallendem Weg zu einem Wiesental und dort mit einer Linkskurve auf dessen andere Seite. An der Abzweigung unmittelbar hinter dieser Linkskurve fahren wir links abwärts ins Tal. Dort sehen wir vor uns die Häuser von Hunoldstal, treffen dann auf die K 742 und befahren diese links abwärts bis zur Straßenkreuzung. Dort biegen wir nach links ab, gelangen mit der Straßenbrücke auf die andere Weilseite und fahren dann am ersten Haus von Hunoldstal nach rechts in die Ortsstraße. Bis "Rotes Kreuz" ab hier noch 11,5 km, zum nächsten Zielort Brombach 1,6 km.

Weilburg; Weiltalweg, "Oberreifenberger Wiesen" am Großen Feldberg

"Oberreifenberger Wiesen" am Großen Feldberg

Wir fahren entlang der Vorfahrtsstraße und biegen kurz vor dem Ortsausgang in einer ansteigenden Linkskurve nach rechts zur Weil ab. Mit Blick zu den markanten Türmen auf dem "Großen Feldberg" fahren wir durch das Wiesental der Weil Richtung Feldberg und dann tauchen auch die ersten Häuser von Brombachtal links auf. Am Ortsende des Dorfes stoßen wir an einer Weilbrücke auf die Ortsstraße. Die Brücke wird überquert und wir biegen unmittelbar dahinter nach rechts auf den Weiltalweg ein.

In Richtung des Schmittener Ortsteils Dorfweil (1,2 km) geht es ein kurzes Stück unter Bäumen weiter, dann treffen wir auf die Landstraße L 3041, die wir überqueren um auf der anderen Seite die Tour fortzusetzen. Vorbei am Friedhof kommen wir zur "Brombacher Straße" und folgen dieser nach links bis kurz vor den Ortsausgang, dann biegen wir nach rechts in Richtung Dorfmitte (Schmitten) ab. Zwischen zwei einzeln stehenden Häusern geht es schräg nach links  auf asphaltiertem Radweg im Talgrund auf Schmitten zu. Der Radweg mündet auf die durch Schmitten führende "Schillerstraße", der wir nach rechts zu einer Straßenkreuzung (ca. 30 m) folgen und dort rechts auf die "Seelenberger Straße" (Richtung Idstein/Taunus) einzubiegen. Etwa 100 m entlang dieser Straße leicht aufwärts, dann führt uns der Weiltalweg auf der anderen Straßenseite nach links in die Wohnstraße "Philosophenweg", den wir aber in der Rechtskurve gleich wieder geradeaus verlassen. Es sind noch knapp 7 km bis zum "Roten Kreuz" und noch 3,5 km nach Niederreifenberg.

Der Weiltalweg führt jetzt in das "Erholungsgebiet Oberes Weiltal", das wir am Waldrand auf ebenem Weg durchfahren. Vorbei an den Wasserflächen der "Bärenfichtenweiher" erreichen wir bald eine Linkskurve, passieren einen Grillplatz und einen Waldweiher und bald darauf eine Abzweigung, an der wir nach links die Weil überqueren und auf die Landstraße L 3025 stoßen. Der Weiltalweg überquert diese schräg nach rechts um auf der anderen Seite dann aufwärts in den Wald zu führen. Noch 4,3 km sind es jetzt zum "Roten Kreuz".

Weilburg; Weiltalweg, Weilquelle

An der Weilquelle

Am Rande des Schmittgrund geht es jetzt geradeaus stetig aufwärts. Die Höhe ist geschafft, wenn wir auf die quer verlaufende Autostraße stoßen, der wir nach rechts folgen und mit dieser dann auf die L 3276 (Siegfriedstraße") treffen, die hier überquert wird. Auf der anderen Straßenseite geradeaus weiter und den "Wasserweg" entlang, vorbei an einem Loipenhaus. Weiter in Richtung "Rotes Kreuz", dabei linker Hand den Wald und rechts das sich talabwärts erstreckende Naturschutzgebiet "Oberreifenberger Wiesen". Dann fahren wir an der Jugendherberge vorbei und kurz darauf am Restaurant/Café "Weiltalquelle". Zum "Roten Kreuz" sind es von hier noch ca. 800 m geradeaus auf dem Fahrweg.

Um die Weilquelle zu erreichen müssen wir jetzt den asphaltierten Fahrweg verlassen  und nach links ansteigend in den Wald abbiegen (Rundweg Feldbergkastell). Nach ca. 600 m biegen wir in den auftreffenden Querweg nach rechts ein und erreichen gleich darauf die Reste des Feldbergkastells (Mitte des 2. Jahrhunderts n. Chr. errichtet). Gegenüber dem hier befindlichen rückwärtigen Kastellzugang führt das letzte Wegstück zur Weilquelle nochmals ansteigend in den Wald. Nach ca. 250 m haben wir auch dieses letzte Teilstück geschafft und die Quelle der Weil ist erreicht.