Freizeit

Wildpark "Tiergarten Weilburg"

Damwild (Dama dama)

Das Damwild lebte vor den letzten Eiszeiten in fast ganz Europa.  Fossile Funde in der Oberrheinebene bei Brühl belegen sein dortiges Vorkommen vor ca. 125.000 Jahren. Die Klimaveränderungen und Vereisungen verdrängten das Damwild in Rückzugsgebiete nach Kleinasien. Von den Römern wurde das Damwild als kultisches Opfertier wieder nach Deutschland eingeführt. Größere Verbreitung erfuhr diese Gattung als es ab dem 16. Jahrhundert beim Adel Mode wurde, diese Art als Gatterwild zu halten. Dabei gelang es immer wieder Tieren auszubrechen und sich als wild lebende Art wieder auszubreiten. Auch in den Weilburger Tiergarten wurde 1590 im Auftrag von Graf Albrecht II. von Nassau-Weilburg und Saarbrücken-Ottweiler  aus Breda in den Niederlanden importiertes Damwild eingesetzt.

Weilburg, Tiergarten, Damwild (männlich), Dama dama

Weilburg, Tiergarten: Damtier (männlich)

Das Damwild kommt in vielen Farbvarianten von rein weiß über schmutzig weiß bis rotbraun, tiefbraun und weiter bis schwarz vor. In der normalen, häufigsten Färbung ist die Decke rotbraun mit Kälberfleckung; die Bauchseite und die Innenseiten der Läufe sind hell. Im Winterfell fehlt die Kälberfleckung und das Fell ist graubraun. Die hellen Farbpartien bleiben im Winterfell unverändert. Der Spiegel ist immer weiß mit schwarzer Einfassung. Der Wedel ist auf der Oberseite schwarz, auf der Unterseite weiß. Der Frühjahrshaarwechsel vollzieht sich zwischen Mai und Juni, der Wechsel zum Winterfell zwischen September und Oktober.

Damtiere sind wiederkäuende Pflanzenfresser. Die Tiere ernähren sich vor allem von Gräsern, Kräutern, Kleearten, Ginster, Bucheckern, Eicheln, Kastanien, Knospen und Zweigen. Aber auch Laub, Baumrinde, Pilze und Flechten tragen zu ihrer Ernährung bei. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt 140 bis 160 cm, die Schulterhöhe 85 bis 110 cm. Hirsche wiegen 60 bis 120 kg, Hirschkühe haben ein Gewicht zwischen 35 und 70 kg. Der Lebensraum des Damwilds sind lichte Laub- und Mischwälder, durchsetzt mit Feldern und Wiesen. Das Damwild lebt gesellig in Rudeln, im Kahlwildrudel mit einem Leittier, während des Geweihwechsels im Hirschrudel, meistens geführt vom ältesten Hirschen und im gemischten Rudel.

Weilburg, Tiergarten, Damhirsch, Dama dama

Damhirsch

Die männlichen Tiere tragen ein Geweih, das jährlich im April, spätestens Anfang Mai abgeworfen wird. Im Gegensatz zum Geweih beim Rothirsch endet das des Damhirsches nicht in mehreren spitz auslaufenden Enden, sondern weitet sich schaufelartig. Das Geweih kann bis zu 7 kg schwer werden. Nach dem Abwurf wächst das neue Geweih bis August/September wieder heran und ist imponierender Schmuck wie auch Waffe bei den Brunftkämpfen die Ende Oktober/Anfang November stattfinden. Nach einer Tragzeit von fast 8 Monaten sondert sich das Alttier vom Rudel ab und setzt zwischen Mai und August ein Kalb, selten zwei. Das Kalb wird zunächst abgelegt und das Alttier kommt nur zum Säugen. Nach kurzer Zeit schließen sich Mutter und Kalb dann aber dem Rudel an. Die Jungen werden nach etwa 1,5 Jahren geschlechtsreif. Die Lebenserwartung des Damwilds beträgt im Durchschnitt etwas über 20 Jahre, ein Damtier kann aber auch 30 Jahre alt werden.