Freizeit

Wildpark "Tiergarten Weilburg"

Allgemeines

Weilburg, Gaststätte "Hessenhaus" im Tiergarten

Gaststätte "Hessenhaus" im Tiergarten

Verwaltet wird der Wildpark "Tiergarten Weilburg" von der Hessischen Forstverwaltung HESSEN-Forst, Forstamt Weilburg. Unterstützung erfährt der Tiergarten durch den "Verein der Freunde und Förderer des Wildparks 'Tiergarten Weilburg' e. V.". Seit vielen Jahren können Tierpatenschaften übernommen werden und seit 2005 sind auch Baumpatenschaften möglich.

Der Wildpark nimmt auch teil an einem Auswilderungsprojekt des BUND. In diesem Zusammenhang konnten im Tiergarten Weilburg geborene Waldkatzen wieder in Bayern ausgewildert werden, um in Freiheit ihren natürlichen Lebensraum wieder zu besiedeln. Außerdem ist der Wildpark in Zuchtprogramme eingebunden, mit denen der Bestand gefährdeter Tierarten gesichert wird.

Weilburg, Tiergarten, Spielplatz

Tiergarten, Spielplatz
Foto mit frdl. Erlaubnis von Frau G. Löffler

Seit 1973 befindet sich in einem über 200 Jahre alten Fachwerkhaus, nahe dem Eingang in den Tiergarten, die Gaststätte "Zum Tiergarten" (Hessenhaus). Das Gebäude stand ursprünglich in Langendernbach bei Limburg, wurde dort niedergelegt und im Tiergarten Weilburg wieder aufgebaut.

Die Gaststätte "Tiergarten" (Hessenhaus) ist ganzjährig geöffnet und und bietet den Besuchern neben dem Gastraum auch eine große Sitzfläche im Freien.

Nahe der Gaststätte wurde 1980 ein Bauernhaus wieder aufgebaut, das aus der Ortschaft Dillhausen stammt. Darin wurden 2010 der Eingangs- und Kassenbereich mit Büros der Wildparkverwaltung eingerichtet und es befinden sich dort auch auch Informations- und Veranstaltungsräume und eine umfangreiche Sammlung von Eiern in Deutschland beheimateter Brutvögel.

Weilburg, Tiergarten, Bieninformationsstand

Tiergarten, Bieneninformationsstand

Neben diesem Zugangsgebäude befindet sich ein ausgedehnter Kinderspielplatz mit Tischen und Ruhebänken.

Der fast einen Quadratkilometer große Wildpark ist von einem Wegenetz durchzogen, von dem aus alle Gehege erreicht werden können. Dabei sind auch beeindruckende und über 400 Jahre alte Baumdenkmäler (Hute-Eichen) zu sehen, die früher der Waldweide dienten. Der große Rundweg hat eine Länge von ca. 6 km.

Weilburg, Tiergarten, Karpfen

Tiergarten, Karpfen

Weilburg, Tiergarten, Grüner Wasserfrosch

Tiergarten, Grüner Wasserfrosch

An den drei Teichen im Tiergarten sind Wasservögel zu beobachten, aber auch die darin schwimmenden Karpfen, besonders gut von der Besucherplattform am großen Weiher in der Nähe des Eingangs.

In großen Freigehegen fühlen sich heimische bzw. früher heimische Tierarten wohl und können in Ruhe beobachtet werden. Die im Tiergarten gehalten Tieren sind z. B. Auerochsen, Damwild, Elche, Fischotter, Luchse, Muffelwild, Przewalskipferde, Rehwild, Rotwild, Schwarzwild, Sikawild, Steinwild, Tarpane, Waldkatzen, Wisente und Wölfe.

Ein Pilzlehrpfad informiert mit zahlreichen Informationstafeln über die Notwendigkeit von Pilzen im Wald und deren Aufgaben bei der Zersetzung des Totholzes und der Umsetzung des Waldbodens.

Weilburg, Tiergarten, Pilzansiedlung am Totholz

Tiergarten, Pilzansiedlung am Totholz

Die Imkervereinigung Oberlahn hat in der Nähe des ehemaligen Forsthauses mehrere Bienenstöcke platziert und die dort befindliche Schutzhütte als interessanten Informationsstand gestaltet.

Im ehemaligen Forsthaus befindet sich seit 2010 mit dem "Kinderforsthaus" eine Bildungseinrichtung von HESSEN-FORST und Stadt Weilburg im Wildpark, die wechselnden Kindergartengruppen für naturnahe Veranstaltungen zur Verfügung steht. Dort wurde auch ein Streichelzoo mit Zwergkaninchen, Meerschweinchen und Zwergziegen, dazu auch eine Voliere mit Hühnern der Haushuhnrasse Goldbrakel angelegt.