Geschichtliches zu Weilburg

Geologie

"Wie unsere Weilburger Heimat entstand"

Im Jahr 1921 veröffentlichte Prof. Dr. Otto Freybe das über 60 Seiten starke Heft "Wie unsere Weilburger Heimat entstand", in dem er die geologische Entwicklung der Gegend um Weilburg darstellte.

Otto Freybe
"Wie unsere Weilburger Heimat entstand"
H. Diesterweg, Weilburg,
1921

Wie unsere Weilburger Heimat entstand (195 kByte)

Der Text dieser Ausarbeitung (52 Seiten DIN A4) ist hier als pdf-Dokument verfügbar und kann über den vorstehenden Link Online gelesen werden. Um den Text Offline zu lesen, können Sie die Datei auch auf Ihrem PC speichern.

In beiden Fällen ist das (kostenlose) Programm Adobe®Reader® erforderlich, das wahrscheinlich aber bereits auf Ihrem PC installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so können Sie die aktuelle Version hier herunterladen:  Adobe®Reader®.

Biografisches

Herr Freybe wurde am 25.09.1865 in Nordhausen geboren und starb am 17.09.1923. Nach dem Abitur (1885) in Nordhausen studierte Freybe Naturwissenschaften in Halle und Berlin. 1890 und 1892 legte er seine Staatsexamen ab und besuchte im Winterhalbjahr 1892/93 die Turnlehrerbildungsanstalt in Berlin. Ab Oktober 1893 war Freybe als Lehrer am Gymnasium in Rudolstadt tätig. 1898 wurde Freybe an die Landwirtschaftsschule in Weilburg berufen, 1910 wurde er zum Professor ernannt. Im 1. Weltkrieg war Freybe Leiter der Zweigstelle des Marine-Luftfahrt-Wetterdienstes in Libau und 1921 promovierte Otto Freybe mit seiner Dissertation "Marburgs Klima im Vergleich mit der umliegenden Berglandschaft" zum Doktor der Philosophie.

Otto Freybe stellte eigene Wetterbeobachtungen an und er war einer der ersten, der tägliche Wetterkarten erstellte und vertrieb (1902). Seine Eigenbeobachtungen verband Freybe mit den vom 1. Mai 1900 an durch die Deutsche Seewarte herausgegebenen Sammelwettertelegrammen zu Wettervorhersagen für das nassauische Lahngebiet. Diese Vorhersagen wurden zu Beginn nur in den Sommermonaten täglich geliefert, ab 1902 auch als Wetterkarte und während des ganzen Jahres. Die von ihm geschaffene Wetterdienststelle in der Landwirtschaftsschule wurde am 1. Juli 1906 Teil des vom Preußichen Landwirtschaftsministerium geschaffenen Norddeutschen Wetterdienstes. Otto Freybe wurde ihr Leiter in Weilburg. 1923 wurde Freybe die Leitung der Berliner Wetterdienststelle angeboten, er starb jedoch bevor er dieses Amt übernehmen konnte.