Literarisches Weilburg

Weilburger Kadettenmord

Sergeant Trapp glaubt nicht mehr an Gott

"Sergeant Trapp glaubt nicht mehr an Gott"
"(Der Weilburger Kadettenmord)"
(von Hans Albrecht)

Der jüngste literarische Beitrag zu dem in Weilburg verübten Kadettenmord ist das von Hans Albrecht verfasste Schauspiel in vier Akten "Sergeant Trapp glaubt nicht mehr an Gott". Veröffentlicht wurde das Stück um 1963, zu einer Aufführung gelangte das Theaterstück bisher nicht.

Die Entscheidung des Verfassers die literarische Form des Schauspiels zur Darstellung des Geschehens zu wählen, verlangte eine Beschränkung auf Episoden, die wesentlich waren zur Schilderung des historischen Ablaufs, aber auch geeignet um die mit dem Mord zutage getretenen politischen, militärischen und juristischen Probleme aufzuzeigen. Dazu nutzt Albrecht zwar die schriftstellerische Freiheit, verfälscht aber nicht die wesentlichen Tatsachen.

Es sind besonders der dritte und vierte Akt des Stückes, in denen auch heute noch aktuelle Fragen angesprochen werden. Als "tagesaktuell" bezeichnen kann man aus dem 4. Akt z. B. den Anspruch Trapps als Kämpfer gegen Unterdrückung und für die Freiheit gehandelt zu haben, den Dialog zum soldatischen Gehorsam und den Satz Soldat sein im Krieg und Mörder sein im Frieden, das ist doch verdammt zweierlei.

Ausdrücklich ist das Schauspiel von Albrecht nicht als "Heimatdichtung" geschrieben worden, wie seine Regieanweisungen belegen:

kann auch ohne genauen Ortsangaben und mit fingierten Namen gespielt werden.

er spricht mundartlich gefärbt. Der hier angewandte hessische Dialekt ist nur Beispiel.

Sergeant Trapp glaubt nicht mehr an Gott
(Der Weilburger Kadettenmord),
Schauspiel in vier Akten
von Hans Albrecht.
Druck: Weilburger Tageblatt, Weilburg/Lahn,
ohne Jahrsangabe

"Sergeant Trapp glaubt nicht mehr an Gott" (237 kByte)

Das Schauspiel (31 Seiten DIN A4) ist als pdf-Dokument verfügbar, das über den obigen Link hier Online gelesen werden kann. Um den Text Offline zu lesen, können Sie die Datei auch auf Ihrem PC speichern.

In beiden Fällen ist das (kostenlose) Programm Adobe®Reader® erforderlich, das wahrscheinlich aber bereits auf Ihrem PC installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so können Sie die aktuelle Version hier herunterladen:  Adobe®Reader®.

Biografisches

Biografische Angaben zu Hans Albrecht habe ich leider nicht ermitteln können. Falls Sie Hinweise dazu haben, würde ich mich sehr über Ihre Mitteilung freuen.