Literarisches Weilburg

Riehls Novellen

Die Idylle eines Gymnasiums

"Die Idylle eines Gymnasiums"
(von Wilhelm Heinrich Riehl)

Über den Link auf dieser Seite (s. u.) steht Ihnen hier die um 1890 entstandene "literarische Skizze" Riehls über das Weilburger Gymnasium seiner Schulzeit in den Jahren 1837 - 1841 zur Verfügung.

Riehls Unterricht am Weilburger Gymnasium fiel in die Zeit des Direktorats von Traugott Friedemann (1728 - 1740) und dessen Nachfolger Wilhelm Metzler (1840 - 1858).

Christian Spielmann schreibt in seiner Geschichte der Stadt und Herrschaft Weilburg zu Friedemann u. a.:

Philologisch gebildet, bevorzugte er in einseitiger Weise den Lateinisch-Unterricht und übertrieb die Anforderungen an Schüler und Lehrer. Außerdem führte er rigorose Disziplin; Karzer, oft bei Wasser und Brot, Tag und Nacht, und körperliche Züchtigung, auch von Primanern, durch den Pedell waren an der Tagesordnung. Nach außen hin suchte Friedemann durch pomphafte Schulfeiern zu glänzen. ...... Bemerkenswert ist .... , daß 1831 den Katholiken neben dem allgemeinen konfessioneller Religionsunterricht zugestanden wurde, bis 1839 ersterer überhaupt aufgehoben .... wurde. Anno 1837 wurde ein Verein für Instrumentalmusik durch die Schüler gegründet; 1839 wurde das Turnen obligatorisch.

Zu Metzler schreibt Spielmann u. a.:

Metzler wirkte weniger durch seinen Unterricht, denn er erteilte nur wenige Stunden, als durch seine individuell-erziehliche Behandlung der Schüler, durch eine milde Schulzucht und durch stärkere Betonung des ethischen und religiösen Momentes. Er ist derjenige gewesen, der das Gymnasium zu Weilburg, trotz des Wechsels der Zeitverhältnisse, auf die Höhe seiner Entwicklung und zu seiner Blüte gebracht hat.

Die "Idylle eines Gymnasiums" wurde unverändert übernommen aus:

Kulturgeschichtliche Charakterköpfe.
Aus der Erinnerung gezeichnet
von W. H. Riehl;
Zweite Auflage,
Stuttgart 1892,
Verlag der J. G. Cotta'schen Buchhandlung

"Die Idylle eines Gymnasiums" (318 kByte)

Die Novelle (20 Seiten DIN A4) ist als pdf-Dokument verfügbar, das über den obigen Link hier Online gelesen werden kann. Um den Text Offline zu lesen, können Sie die Datei auch auf Ihrem PC speichern.

In beiden Fällen ist das (kostenlose) Programm Adobe®Reader® erforderlich, das wahrscheinlich aber bereits auf Ihrem PC installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so können Sie die aktuelle Version hier herunterladen:  Adobe®Reader®.