Literarisches Weilburg

Stadt und Lahn

In der Holdergasse

"In der Holdergasse"
(von Jürgen Beckmann)

Jürgen Beckmann hat seiner Erzählung "In der Holdergasse" ein Rilke-Zitat als Motto vorangestellt "... so leben wir und nehmen immer Abschied."

Abschied nimmt der Autor in den erzählten persönlichen Erinnerungen von Studienzeiten, die er in den 1950er-Jahren in Weilburg verlebte. Nicht die - erfundene -  Handlung macht das Wesen dieser Erinnerungen aus, sondern des Erzählers Rückbesinnung auf einen Lebensabschnitt, dessen wahre Bedeutung sich erst aus räumlicher und zeitlicher Ferne entschleiert.

Cover des Buches ''Hinter dem Fenster''

Cover des Buches
"Hinter dem Fenster"

Wenn auch die Freiheit des Dichters den Personen, Orten und Ereignissen in seiner Erzählung leichte Veränderungen hat angedeihen lassen, die Grundzüge sind authentisch. Das heute mehr als 250 Jahre alte Haus seiner Studienzeit steht noch immer; feiner herausgeputzt als vor fünfzig Jahren ist es in der kleinen Weilburger Altstadt leicht auszumachen. Die Zimmerwirtin lebt allerdings schon lange nicht mehr, doch auch sie ist keine Figur dichterischer Fantasie. Und wie sie haben sich in den 1950-/1960er Jahren viele Bürger Weilburgs ein kleines Zubrot dadurch verdient, dass Stuben und Dachkammern an Studierende vermietet wurden, wobei sich manches Mal diese Vermietungen nicht im unpersönlichen Vorgang der Zurverfügungstellung von Wohnraum erschöpften.

Ein Auszug aus Beckmanns Erzählung wurde erstmals im "Jahrbuch für den Kreis Limburg-Weilburg 1996" unter dem Titel "In der Holundergasse neun" gedruckt. Die vollständige Fassung erschien im Brücken Verlag Wiesbaden unter dem Titel "In der Holdergasse" zusammen mit einer weiteren Erzählung von Beckmann in dem Band "Hinter dem Fenster".

Die Erzählung ist als pdf-Dokument verfügbar und kann über den nachstehenden Link hier Online gelesen werden. Um den Text Offline zu lesen, können Sie die Datei auch auf Ihrem PC speichern.

"In der Holdergasse" (247 kByte)

Die hier veröffentlichte Erzählung "In der Holdergasse"wurde unverändert übernommen aus:

Hinter dem Fenster
Zwei Erzählungen
Jürgen Beckmann
Brücken-Verlag
Wiesbaden, 2001


Die Veröffentlichung im Rahmen dieser Homepage erfolgt mit der freundlichen Genehmigung des Verlegers, Herrn Richard Lifka, Brücken Verlag Wiesbaden www.brueckenverlag.de, für die ich mich an dieser Stelle herzlich bedanke.


Biografische Angaben:

Jürgen Beckmann wurde 1933 in Neustettin/Pommern geboren. Aufgewachsen ist er in der Neumark (Westpolen) und der Magdeburger Börde. Das Abitur legte Beckmann in Schulpforta ab und studierte dann in Halle-Wittenberg und Frankfurt am Main. Ende der 1950er Jahre besuchte er das Pädagogische Institut in Weilburg. Als Realschullehrer war er bis zu seinem Ruhestand im August 1995 an seinem Wohnort in Wiesbaden tätig. Dort verstarb Jürgen Beckmann 2004.