Literarisches Weilburg

König Konrad, Weilburger Testament

Eberhard

"Eberhard" Festspiel um König Konrads Thronverzicht
Weilburg Anno Domini 918
(von Dr. Hugo Merten)

Vermutlich im Zeitraum 1965/1967 entstand (bzw. wurde gedruckt) eine weitere Dichtung zum "Weilburger Testament". Autor des in drei Akte und vierzehn Szenen gegliederten Stücks war der damals in Weilburg ansässige Dr. Hugo Merten. Ebenso wie in dem von C. Spielmann 1906 verfassten Festspiel, ist der Übergang des Königtums von König Konrad I., einem Franken, auf den Sachsenherzog Heinrich im Jahr 918, Thema des Stücks. Deutlicher aber als Spielmann bringt Merten in seinem Stück die historisch-politischen Hintergründe zur Sprache und gibt Eberhard, dem Bruder König Konrads, einen größeren Stellenwert im Geschehen.

Da von der Stadtverordnetenversammlung die ursprünglich in Weilburg vorgesehene Uraufführung 1967 abgelehnt wurde, kam es durch die Laienspielschar des Jugendwanderbundes "Lahngold Runkel" zur Erstaufführung im Hof der Burg Runkel am 25. Juni 1967.

Der Text des Festspiels wurde unverändert übernommen aus:

Eberhard
Festspiel um König Konrads Thronverzicht
Weilburg Anno Domini 918
von Dr. Hugo Merten
Druck: Weilburger Tageblatt
Weilburg/Lahn
(ohne Jahresangabe)

"Eberhard" (230 kByte)

Über den obigen Link können Sie den Text des Stückes (89 Seiten, DIN A4) hier Online lesen. Um den Text Offline zu lesen, können Sie diese Datei auch auf Ihrem PC speichern.

In beiden Fällen ist das (kostenlose) Programm Adobe®Reader® erforderlich, das wahrscheinlich aber bereits auf Ihrem PC installiert ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so können Sie die aktuelle Version hier herunterladen:  Adobe®Reader®.

Biografisches

Dr. Hugo Merten wurde am 16. Februar 1889 in Reichenberg (dem heutigen Liberec in Tschechien) geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam er als Flüchtling in den Oberlahnkreis und verstarb am 14.März 1974 in Weilburg.