Sehenswert in Weilburg

Weilburger Brunnen

Wandbrunnen am König-Konrad-Platz

Weilburg, Wandbrunnen am König-Konrad-Platz

Wandbrunnen am König-Konrad-Platz

Die Bürgerinitiative "Alt-Weilburg" e. V. baute 1978 an der Schlossgartenmauer am oberen Ende des Ahäuser Wegs einen Wandbrunnen an der Stelle auf, wo sich schon ein früherer Brunnen befunden hatte. Der Standort dieses Brunnens befindet sich genau in der Achse der beiden Wasserbecken im Schlossgarten.

Seit wann sich an dieser Stelle ein früherer Brunnen befand, ist nicht bekannt. Als älteste Ausführung wird angegeben: Gusseisernes Becken und Rückwand, in der Rückwandmitte ein Wasser speiendes Puttoköpfchen. Dieser Brunnen erhielt 1894 ein neues, muschelförmiges Becken und eine Mauerplatte, deren Auslaufröhre einen Löwenkopf darstellte über dem die Jahreszahl 1894 in römischer Schreibweise angegeben war.

Weilburg, Wandbrunnen am König-Konrad-Platz

Wandbrunnen am König-Konrad-Platz

Bei der Umgestaltung des Bereichs am Ahäuser Weg im Zusammenhang mit dem Bau der Teilortsumgehung, wurde die Schlossgartenmauer einige Meter nach vorne versetzt und auf die neue Höhe des König-Konrad-Platzes angehoben. Der 1978 aufgebaute Brunnen wurde im Juni 2005 in die neu errichtete Schlossgartenmauer integriert.

Für den Brunnen wurde eine Bodenplatte benutzt, die aus den Beständen des Alten Friedhofs stammt. Die als Rückwand angebrachte profilierte Natursteinplatte stellte die Verwaltung der Staatl. Schlösser und Gärten in Bad Homburg zur Verfügung. Die Rückwandmitte trägt den Abguss eines Fratzengesichts. Das Original dieser Maske befindet sich in einer Wand im Haus Marktstraße 18.