Sehenswert in Weilburg

Weilburger Denkmäler

Graf Johann Ernst-Denkmal

Weilburg, Graf Johann Ernst-Denkmal auf dem Marktplatz

Graf Johann Ernst-Denkmal auf dem Marktplatz

Johann Ernst, Graf von Nassau-Weilburg (1675 1719), geb. Weilburg 13. Juni 1664, gest. Heidelberg 27. Februar 1719, ist mit zwei gleichartigen Denkmälern in Weilburg präsent. Das Original des ihm gewidmeten Denkmals wurde am 13. Juni 1896 eingeweiht. Entsprechend dem Text auf der Rückseite des Sockels:

Dem Schöpfer dieser Anlagen in Dankbarkeit gewidmet

fand es seinen ersten Aufstellungsort im Schlossgarten, dort auf der Rasenfläche der oberen Terrasse, die sich links vom Eingang des Schlossgartens am Marktplatz befindet.

Weilburg, Graf Johann Ernst-Denkmal am ersten Standort im Schlossgarten

Graf Johann Ernst-Denkmal am ersten Standort im Schlossgarten (Reproduktion auf Postkarte: Bürgerinitiative "Alt-Weilburg" e. V.)

Weilburg, Graf Johann Ernst-Denkmal am zweiten Standort im Schlossgarten

Graf Johann Ernst-Denkmal vor der oberen Orangerie (Foto: Fremdenverkehrsprospekt um 1930)

Weilburg, Graf Johann Ernst-Denkmal in der Oberen Orangerie

Das 1896 geschaffene Denkmal an seinem heutigen Standplatz in der oberen Orangerie (Foto: Fotothek VSG Bad Homburg, Informationsbroschüre 10, "Schloss und Schlossgarten Weilburg/Lahn", E. Olschewski, Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen).

Das Denkmal von Graf Johann Ernst wurde vor die obere Orangerie umgesetzt, als an seiner Stelle im Jahr 1907 das Denkmal für Herzog Adolph von Nassau errichtet wurde. Von seinem Platz vor der Orangerie zog das Denkmal in den 1930er Jahren in den Saal im Mittelbau der Orangerie um, wo es sich auch gegenwärtig befindet.

Die Büste von Graf Johann Ernst ruht auf einer Säule mit der Inschrift:

JOHANN ERNST
GRAF
Z. NASSAU-WEILBURG

Eine Nachbildung der Originalbüste Graf Johann Ernsts wurde 1999 von einem Weilburger Bürger gestiftet. Sie wurde in der Nordostecke des Marktplatzes in der Nähe des Eingangs zur Stadt- und Schlosskirche aufgestellt.