Sehenswert in Weilburg

Weilburger Denkmäler

König-Konrad-Denkmal (Weilburg)

Weilburg, König Konrad-Denkmal

Denkmal für König Konrad I. in Weilburg

Zum Ende des 19. Jahrhunderts gab es in Weilburg konkrete Pläne zur Errichtung eines Denkmals für König Konrad I. Dieses Vorhaben scheiterte jedoch an Standplatzfragen und so wurde schließlich das König-Konrad-Denkmal in Villmar errichtet.

In Weilburg dauerte es noch über 100 Jahre, bis in der ehemaligen Residenz des ersten deutschen Königs Konrad I. ein Denkmal für diesen enthüllt wurde.

Die Denkmalsäule steht stadtauswärts vor dem Landtor, zwischen der durch das Landtor stadteinwärts führenden Straße und der Stützmauer zum Mühlberg. Dieser Bereich ist ein Teil des König-Konrad-Platzes, der im Zusammenhang mit dem Bau der Teilortsumgehung (2000 - 2005) angelegt wurde.

Die Denkmalenthüllung erfolgte am 18.06.2005, während des vom 17. - 26.06.2005 in Weilburg stattfindenden Hessentags. Die Hessentagsstadt Weilburg erhielt das Denkmal als Geschenk von der Hessischen Landesregierung. Geschaffen wurde die Denkmalsäule von dem Fuldaer Bildhauer Rainer Landgraf.

Weilburg, König Konrad-Denkmal

Denkmal für König Konrad I. in Weilburg

Das Denkmal ist eine 3,80 m hohe Säule, die von einer Krone aus weißem griechischen Marmor gekrönt wird. Die Säule selbst wurde aus Schupbacher und Wirbelauer Marmor gefertigt. Eingraviert ist die goldfarbene Inschrift:

König
Konrad I.

Weilburger
Testament
918

Mit der Inschrift wird vor allem auch daran erinnert, dass König Konrad I. mit seinem freiwilligen Thronverzicht und der Designierung des Sachsenherzogs Heinrich zum deutschen König eine entscheidende Weichenstellung für die Entwicklung Deutschlands vornahm.