Sehenswert in Weilburg

Straßen, Gassen, Häuser

Über dem Hainberg (Gartenstraße)

Im Zusammenhang mit der unter Graf Johann Ernst und seinem Architekten Rothweil im großen Stil durchgeführte Neugestaltung der Stadt Weilburg zu Anfang des 18. Jahrhunderts, entstand zusammen mit "Mauerstraße", "Neugasse" und "Vorstadt" auch die Straße "Über dem Hainberg". Mit den dort neu erstellten Häusern sollte für die bei der Marktplatzgestaltung abgerissenen Bauten Ersatz geschaffen werden.

Weilburg, Über dem Hainberg

Über dem Hainberg

Weilburg, Über dem Hainberg 11 - 15

Über dem Hainberg 11 - 15

Die Straße "Über dem Hainberg" verläuft vom Bereich der "Ritsche", wo sich im Mittelalter eines der Stadttore befand, hier ab der der Ecke "Untere Langgasse", zur Neugasse. Ihr Verlauf ist oberhalb und parallel zur Durchgangsstraße "Obere Niedergasse".  Um 1770 wurde sie noch mit "Gasse hinter der Mauer" bezeichnet, da sie hinter der einst hier verlaufenden Stadtmauer entlang führte. Im Volksmund wurde sie dann Birnbaumgasse oder -allee genannt, bis sie (1862?) die neue Bezeichnung Gartenstraße erhielt, denn zwischen den Resten der mittelalterlichen Stadtmauer und der sich davor befindenden Stützmauer liegt ein schmaler Streifen in dem kleine Hausgärten angelegt waren. Im Zuge der kommunalen Gebietsreform und der dabei erfolgten Eingemeindung Kubachs erhielt die Gartenstraße 1974 die heutige Bezeichnung "Über dem Hainberg".

Weilburg, Über dem Hainberg 7

Über dem Hainberg 7

Der einheitliche Baustil der unter dem Architekten Rothweil erstellten Fachwerkhäuser prägte den Rand der Altstadt entlang den Straßen "Über dem Hainberg" und "Mauerstraße" bis zur "Marktstraße".  Entstanden sind die Gebäude "Über dem Hainberg" zwischen 1707 und 1710 und die Häuser "Über dem Hainberg" 3 bis 19 und 23 stellen den größten aus dieser Zeit erhaltenen Abschnitt dar. Unterbrochen wird das Gesamtensemble durch einen mehrstöckigen Klinkerbau, der um 1900 an Stelle des ursprünglichen Hauses Nr. 21 gebaut wurde. Zwischen Haus 23 und 27 befindet sich eine kleine Sackgasse ohne offizielle Benennung. Im Volksmund wird sie "Säugäßchen" genannt, früher wurde sie aufgrund ihrer Lage mit "Hinter der Neugasse" bezeichnet.

Bei den Häusern "Über dem Hainberg" handelt es sich überwiegend um fünfachsige Fachwerkbauten, bei denen die Mittelachse durch Tür, Einzelfenster und Zwerchhaus, sowie durch die seitlichen Paarfenster betont wird. Eine Verschieferung der Obergeschosse und der Zwerchhäuser wurde im 19. Jahrhundert vorgenommen, dabei erfolgte auch eine Erneuerung der Eingänge. Diese biedermeierliche Umgestaltung durch Oberlichttüren, kleine Freitreppen aus Lahnmarmor und einfache, eiserne Geländer bestimmt den Gesamteindruck heute wesentlich mit. Am deutlichsten ist der Ursprungszustand noch am Haus Nr. 5 dokumentiert und dort an den blattfriesgeschmückten Füllhölzern erkennbar.

Weilburg, Über dem Hainberg 21 und 23

Über dem Hainberg 21 und 23

Weilburg, Über dem Hainberg 17 und 19

Über dem Hainberg 17 und 19

Ein Fremdkörper in der Häuserfront der früheren Gartenstraße oder Birnbaumallee ist das Haus Nr. 13. Der mehrstöckige Klinkerbau wurde um 1900 von dem "Vorschußverein für Stadt und Amt Weilburg" errichtet. Aus diesem Verein, 1863 gegründet, 1. Vorsitzender war Georg Wimpf, ging am 02.03.1924 die "Vereinsbank Weilburg" (ab 07.07.1940 "Volksbank Weilburg", heute "Volksbank Wetzlar-Weilburg") hervor.

Bereits zu seiner Entstehungszeit wurde der Bau kritisiert, wie die kurze Bemerkung in einer Mundart-Glosse über das Trachtenfest in Butzbach beweist. Diese erschien am 30. Juni 1906 im Rheinischen Kurier, Wiesbaden, und zum Haus 13 in der Gartenstraße heißt es dort:

... Das muß ich sage, das gefällt mer von de Butzbacher, daß se am Alte festhalte un nit zugewe, daß, wie es zum Beispiel bei uns in der Gartestraß bassiert is, einer durch so neu garschtige Backsteinbau den ganze malerische Eindruck verdirbt, vom Stil nit z' rede un mer sich dagdäglich driwer ärgern muß. ...

Quelle: "Weilburger Blätter",
Bürgerinitiative "Alt-Weilburg" e. V.,
Nr. 32, 1980, S. 255.

Weilburg, Über dem Hainberg 23

Über dem Hainberg 23

Weilburg, Über dem Hainberg 13

Über dem Hainberg 13
(Das Foto stellte Frau Schönwetter zur Verfügung; vielen Dank.) Entstanden ist das Foto nach 1924 (Bezeichnung "Vereinsbank" am Giebel).