Sehenswert in Weilburg

Straßen, Gassen, Häuser

Untere Langgase, linksseitig

Weilburg, Perlengasse

Das 1926 abgerissene Haus in der Perlengasse (Bildmitte),
Langgasse 3 (links), Heuscheuer (Hintergrund), Langasse 9 (rechts),
(Quelle: "Weilburg wie es früher war", s. Quellenangaben

Den Beginn der unteren Langgasse auf der linken Seite markiert ein freier Platz der begrenzt wird durch die Häuser Nr. 1, Nr. 3 (Haus des Handwerks), die Heuscheuer (Viehhof)  und Nr.  9.  Die schmale, früher am Haus Nr. 9 zur Heuscheuer führende Perlengasse, ist 1926 mit dem Abriss des der Nr. 9 gegenüber befindlichen Gebäudes verschwunden und der gesamte Bereich wurde  zu dem freien Platz aufgeweitet. Das Haus zwischen Langgasse 9 und Heuscheuer wurde in den 1960er (??) Jahren abgerissen.

Weilburg, Langgasse 1

Langgasse 1

Gut erkennbar an dem dreigeschossigen, verputzten Fachwerkbau Haus Nr. 9 mit Kern aus dem 18. Jahrhundert, ist die im Zuge einer Erneuerung während der Biedermeierzeit angefügte Giebelachse.

Das anschließende Haus Nr. 11 wurde 1998/2000 vollständig renoviert, wobei auch das Fachwerk freigelegt wurde. Auffallend an diesem Haus sind der hohe Ausgleichssockel aufgrund des ansteigenden Geländes und die weiten Überstände des Obergeschosses und des Giebels. Der Hauseingang befand sich ursprünglich über dem Kellervorbau an der Traufseite.

Lt. "Denkmaltopographie der Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Hessen, Band II", sind die weiten Überstände ein Merkmal für die Entstehung des Hauses im 17. Jahrhundert. Tatsächlich aber soll das Haus bereits im 15. Jahrhundert gebaut worden sein. Hinweis darauf sind einige Fenster, deren bogenförmige Ausschnitte man in den Fachwerkbalken feststellte und die aufgrund dessen bei der Sanierung entsprechend nachgebildet worden sind.

Weilburg, Langgasse 9

Langgasse 9

Weilburg, Langasse 11

Langasse 11

Bei dem Nachbarhaus Nr. 13 lassen das (hier verputzte) Sichtfachwerk, die vermutlich mit Haus Nr. 9 gemeinsame innere Traufwand und die gleichen Geschossüberstände vermuten, dass der Bau etwa im gleichen Zeitraum wie das untere Nachbarhaus erstellt wurde. Spiegelbildlich mit Haus Nr. 9 wurde die Fensteranordnung im Obergeschoss vorgenommen.

Weilburg, Langgasse 11 und 13

Langgasse 11 und 13

An Stelle der sich früher anschließenden Häuser 15 und 17 wurde nach 1945 ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet.

Um 1700 wurde das Haus Nr. 19 erbaut. Auch dieser, heute teilweise verschieferte, Giebelbau besitzt ein markantes, allseitig übersetztes Obergeschoss. An der freien Traufseite wurde später ein großes Zwerchhaus aufgesetzt. Um 1900 wurde im Kellergeschoss ein kleiner Laden mit Schaufenstervitrine eingerichtet.

Ein am Haus 19 abbiegendes kleines, namenloses Gässchen ist mitsamt den wenigen dort befindlichen Häusern verschwunden. Entstanden ist dort ein freier Platz zu Gunsten des Eingangsbereichs zur Stadthalle "Alte Reitschule". Die Stadthalle ist Anfang der sechziger Jahre im Bereich Reithalle/ Marstall  entstanden; nach einem Großbrand 1972 erfolgte der Wiederaufbau.

Heute erinnert nur noch das frühere Eingangsportal mit Pferdehalbfiguren in der Langgasse  an die ursprüngliche Funktion dieses in den Jahren 1705 - 1708 als geschlossene Reitbahn errichteten Gebäudes.

Weilburg, Langgasse 19

Langgasse 19

Weilburg, Portal der ehemaligen Reithalle

Portal der ehemaligen Reithalle

Die Ecke an der schmalen Zufahrtsgasse zum Viehhof nimmt ein renoviertes Sichtfachwerkgebäude ein. Dessen Nachbargebäude, Haus Nr. 29, wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts im Rahmen der Stadterneuerung unter Rothweil errichtet. Um 1900 wurde dieser Fachwerkbau verputzt und neu geordnet; heute ist das Fachwerk des Obergeschosses wieder freigelegt.

Weilburg, Langgasse 27

Langgasse 27

Weilburg, Langgasse 29

Langgasse 29

Die Reihe gleichartiger Haustypen wird unterbrochen vom Haus 31, dem mit Haus Nr. 33 aber wieder ein zwischen 1710 und 1720 nach Plänen Rothweils entstandenes Gebäude folgt. Vom teilweise erhaltenen Fachwerk des ersten Obergeschosses ist leider nur noch die gedrehte Säule an der Ecke Langgasse/ Neugasse sichtbar. Diese gedrehte Säule ist ein gemeinsames Merkmal der vier Eckhäuser an der Kreuzung von Langgasse und Neugasse

Weilburg, Langgasse 31

Langgasse 31

Weilburg, Langgasse 33

Langgasse 33