Sehenswert in Weilburg

Straßen, Gassen, Häuser

Langgase

Weilburg; die "obere" Langgasse

Obere Langgasse

Weilburg; die "obere" Langgasse

Obere Langgasse

Quer durch die Altstadt verband die mittelalterliche Nordsüd-Achse die beiden Haupttore der Stadt. Im südlichen Bereich ist Teil dieser Achse die heutige Marktstraße und im nördlichen Bereich die heutige Langgasse.

Ihr Verlauf beginnt an der "Ritsche" bzw. der Einmündung der Straße "Über dem Hainberg" (früher Gartenstraße) - in diesem Bereich befand sich im Mittelalter eines der Stadttore -, um dann gradlinig ansteigend als "untere" Langgasse bis zur Neugasse zu verlaufen, diese zu kreuzen und dann mit einem kurzen Teilstück als "obere" Langgasse am Marktplatz zu enden.

Weilburg; die "untere" Langgasse

Untere Langgasse

Weilburg; die "untere" Langgasse

Untere Langgasse

Am Anfang der Langgasse führte früher das schmale Gäßchen "Perlengasse" am Haus Langgasse 9 zur Heuscheuer. Das in dieser Gasse linksseitig stehende Haus wurde nach dem Krieg wegen Baufälligkeit abgerissen und auch um eine Zufahrt für die in der Heuscheuer untergebrachte Feuerwehr zu schaffen.

Ebenfalls verschwunden ist eine kleine, namenlose Gasse, die sich an der Nordseite der ehemaligen Reithalle, dem heutigen Bürgerhaus "Alte Reitschule", befand. Die wenigen dort befindlichen Häuser wurden zu Gunsten eines freien Platzes vor dem Eingangsbereich des Bürgerhauses abgerissen.

An der Nordseite der ehemaligen Reithalle befindet sich die Durchfahrt zum Viehhof.