Sehenswert in Weilburg

Straßen, Gassen, Häuser

Mauerstraße 1 (altes Gymnasium)

Weilburg; Das alte Gymnasium in der Mauerstraße

Das alte Gymnasium in der Mauerstraße

Das Haus Nr. 1 der Mauerstraße wurde 1780 als Schulgebäude für das Gymnasium errichtet. Das Gymnasium Philippinum ist benannt nach Graf Philipp III. von Nassau-Weilburg, der am 15.10.1540 eine Freischule  (= von Stift und Kloster unabhängig) gründete, die 1764 zum Gymnasium erhoben wurde. Bis zum Bezug des im Jahr 1965 eingeweihten Neubaus am Ende der Lessingstraße, hatte das Gymnasium sein Domizil in Mauerstraße.

Fassade des Gymnasiums, Mauerstraße, Aufriss von 1939

Fassade des Gymnasiums, Mauerstraße, Aufriss von 1939
(Aus Denkmaltopographie, s. Quellenangaben)

Auf dem Baugelände zwischen der Neugasse (damaliges Postgebäude an der Ecke Neugasse/Mauerstraße) und der Schwanengasse befand sich zuvor eine herrschaftliche Heuscheuer die 1772 abgebrochen worden war. Erste Entwürfe für den Bau in der Mauerstraße erstellte 1776 der fürstl. Bauinspektor Friedrich Ludwig Gunkel. Nachdem dieser 1777 in holländische Dienste gewechselt war, übernahm sein Nachfolger Johann Ludwig Leidner die Bauleitung. Planänderungen nahm Leidner besonders hinsichtlich des steil anlaufenden Mansardenwalmdachs und der Einrichtung von Wohnräumen vor.

Weilburg; Eingangsportal eines Seitenflügels

Eingangsportal eines Seitenflügels

Der zweigeschossige Bruchsteinbau enthält noch Mauerwerk, das evtl. noch von der einst dort verlaufenden Stadtmauer stammt. Die Front ist in drei Teile gegliedert und zählt 13, sich bis in die Dachgauben fortsetzende Achsen. 

Auffällig sind die beiden dreiachsigen Seitenflügel mit ihrer aufwändigen Portal- und Fenstergestaltung im Louis-Seize-Stil. In den beiden Flügeln befanden sich ursprünglich die Wohnung des Rektors und die des Konrektors. Der als eigentlicher Schulbau dienende Mitteltrakt zeigt keinerlei Schmuck. Nur über dem Haupteingang befindet sich in vergoldeten Buchstaben die Inschrift: GYMNASIUM.

Im Innern des Gebäudes wurden im Laufe der Jahre immer wieder Umbauten vorgenommen um das Gebäude an die geänderten Schulbedürfnisse und die rapid ansteigenden Schülerzahlen anzupassen. In den Jahren 1936/37 wurde das Hauptgebäude durch einen Tunnel unter der Mauerstraße mit dem Komödienbau auf der anderen Straßenseite verbunden. Die letzte umfassende Sanierung erfolgte Ende der 90er Jahre.

Weilburg; altes Gymnasium und Komödienbau, Mauerstraße

Das alte Gymnasium in der Mauerstraße (rechts) und der Komödienbau gegenüber