Sehenswert in Weilburg

Schlossanlagen

Innenräume des Hochschlosses

In dem Zeitraum seit der Erbauung des den Innenhof umrahmenden vierflügeligen Hochschlosses im 16. Jahrhundert bis zum Ende seiner Nutzung als Residenz einer herrschenden Dynastie im 19. Jahrhundert, fand naturgemäß ein starker Wandel der Lebensgewohnheiten seiner Bewohner, des Zeitgeschmacks und der Funktionen einer Residenz statt.

Dies führte im Laufe der Zeit zu vielfältigen Veränderungen hinsichtlich der Raumnutzung, Raumgestaltung und -ausstattung. Erschwert wird dadurch der Zugang zur Gesellschaftsform und Kultur des 16. und 17. Jahrhunderts und das Verständnis für die vielfältigen durch den Hof bestimmten Wirtschaftsabläufe in einer kleinen Residenz mit ihren Auswirkungen auf die Untertanen. Die Perioden von Renaissance, Barock und von Empire und Historismus des 19. Jahrhunderts sowie Rekonstruktionsversuche nach 1935 vermischen sich heute mit ihren jeweiligen Anteilen an der Funktion des Raumes, am Raumzustand und bei der Möblierung.

Nicht erhalten ist Mobiliar aus dem 16. und frühen 17. Jahrhundert. Von der sehr reichen Ausstattung ab dem späten 17. Jahrhundert sind nur noch wenige Teile vorhanden. Zwischen 1866 und 1935, als das Schloss zusammen mit dem Biebricher Schloss und anderen Häusern Privatbesitz der ehemaligen herzoglichen Familie war, gelangten viele und vor allem wertvolle Stücke in andere Häuser und nach Luxemburg. Bei der Neueinrichtung musste das Mobiliar daher neu auf die Räume verteilt und teilweise von auswärts ergänzt werden. Heute spiegelt die Inneneinrichtung die adlige Lebensführung des 19. Jahrhunderts wider.

Die Räume des Hochschlosses können im Rahmen von Führungen besichtigt werden. Einen guten Überblick über das Weilburger Schloss, mit einer ausführlichen Beschreibung der zu besichtigenden Räume, enthält das Heft "Weilburg, Schloss und Garten", s. u. Quellenangaben, dem auch die Angaben zu den Innenräumen in diesem Kapitel entnommen wurden.

Die Abbildungen der Innenräume des Schlosses in diesem Kapitel stammen von Ansichtsichtskarten, die von der Schlossverwaltung herausgegebenen wurden.