Sehenswert in Weilburg

Übersicht

In diesem Abschnitt meiner Homepage habe ich Kapitel und Seiten mit Informationen zu den Bauwerken, Einrichtungen, Straßen, Brunnen usw. versammelt, von denen ich glaube, dass diese einen Teil des sehenswerten Weilburgs ausmachen.

In den Kapiteln zu "Alter Friedhof, Heilig-Grab-Kapelle, Kalvarienberg, Jüdischer Friedhof" finden Sie Informationen zu diesem ältesten Bauensemble Weilburgs und zum Friedhof der ehemaligen Jüdischen Gemeinde Weilburg.

Im Kapitel "Brunnen" sind Informationen der heute in Weilburgs Kernstadt vorhandenen Brunnen zusammengetragen.

Die in Weilburg bestehenden "Denkmäler" sind Thema des gleichnamigen Kapitels.

Das "Kanapée" ist einer der bekanntesten Weilburger Aussichtspunkte.

Unter "Kettenbrücke" finden Sie einige Angaben zu der die Lahn querenden Fußgängerbrücke "Ernst-Dienstbach-Steg".

Als repräsentativer Stadteingang wurde das Landtor gebaut.

Einige Infos zu Weilburgs Bergbau- und Stadtmuseum finden Sie im Kapitel "Museum".

Unter "Rollschiff" erfahren Sie, was es mit diesem Schiff auf sich hat.

Das Kapitel "Schiffstunnel" enthält Infos zum Weilburger Schifffahrtstunnel, dem einzigen Bauwerk dieser Art in Deutschland.

Unter "Schlossanlagen" finden Sie Seiten mit Infos u. a. zum Hochschloss, den Innenräumen, zu Schlossgarten und Gebück und zur Stadt- und Schlosskirche, einschließlich Kirchenstuhlordnung und Glockenchronik.

Das Kapitel "Steinerne Brücke" bringt einige Angaben aus der Baugeschichte der Brücke.

"Straßen, Gassen, Häuser" enthält Angaben zu Straßen und ggf. einzelnen Gebäuden der Altstadt.

Auf dem "Hauseley" steht der Aussichtspavillon "Tempelchen".

Auch am "Schellhofskopf" ist wieder ein Aussichtstempel aufgebaut.

Viele Jahrzehnte waren die historischen Wasserreservoirs vom Wald überwuchert und darin verborgen. Seit 2008 sind sie als Teile der barocken Wasserversorgung wieder sichtbar.

Zur Geschichte des ehemaligen Jagdschlosses "Windhof" finden Sie einige Angaben in diesem Kapitel.