Sehenswert in Weilburg

Der Windhof

Alleestern

Das Hofgut und Lustschloss Windhof war an die nach Frankfurt/Wetzlar bzw. zur Stadt Weilburg führende Landstraße, heute Frankfurter Straße, mit drei Alleestraßen angebunden. Die drei Hauptalleen verband miteinander wiederum eine quer verlaufende Allee und ein achtstrahliger Alleestern. Als Alleebäume wurden Linden und Nussbäume gepflanzt.

Nur noch der Verlauf der westlichsten Alleestraße findet sich heute in der Straßenführung von der Windhofeinfahrt über die Johann-Ernst-Straße zur Frankfurter Straße wieder. Bis zu ihrer Umbenennung 1960 trug diese den Namen Nußbaumallee (Langemarkstraße ab etwa 1936 - 1945). Entlang dieser Straße fanden sich noch um 1900 Nussbäume, die aber wohl neu gepflanzt worden waren, da in der Zeit der französischen Revolutionskriege alle Alleebäume abgeholzt worden waren.

Auf einem Teilbereich der ehemaligen Alleen befinden sich heute die Mensa der Technikakademie Weilburg und die Turnhalle. Das übrige Gelände ist überwiegend durch Firmenansiedlungen bebaut. Vom ehemals bestehenden Alleenstern sind heute keine sichtbaren Spuren vorhanden.

Weilburg, Lahn, Alleenstern am Windhof

Kartenausschnitt einer topgrafischen Karte von 1757: Alleestern zwischen Windhof und Frankfurter Straße
Quelle: HHStA Wiesbaden, 3011 I 676 H