Zeppelin LZ V / Z II

Zeppelinstrandung Z II in Weilburg 1910

Medaillen zur Strandung des Z II

Der 1940 gegründete Briefmarkensammlerverein Oberlahn-Weilburg e. V. gab 1980 aus Anlass seines 40-jährigen Bestehens und zur Erinnerung an die 70 Jahre zuvor erfolgte Strandung des Luftschiffes Zeppelin Z II in Weilburg eine Gedenkmedaille heraus. Die Prägung erfolgte bei der Metallwarenfabrik Fritz Reu & Co. in Heubach (Württemberg), der Vertrieb erfolgte durch die Kreissparkasse Weiburg.

Die Medaille wurde mit einem Durchmesser von 40 mm in unterschiedlichen Ausführungen geprägt: Messing-versilbert oxydiert, Messing-vergoldet, Feinsilber und Bronze oxydiert. Der Text im Feld auf der Vorderseite nennt den Anlass für die Medaille, die Umschrift gibt den Herausgeber an. Auf der Rückseite ist der am Webersberg gestrandete Zeppelin dargestellt, rechts oben das Gebäude des (daamaligen) Kurhotels Webersberg.

Weilburg, Lahn, Gedenkmedaille 1980, Strandung des Zeppelin Z II

Gedenkmedaille des Briefmarkensammlervereins Oberlahn-Weilburg aus 1980 zur Strandung von Zeppelin Z II in Weilburg

Bereits im Jahr der Zeppelinstrandung wurden Gedenkmedaillen geprägt. Die Besonderheit dieser Medaillen ist das für die Prägung verwendete Material: Aluminium von Bauteilen des verunglückten Luftschiffs. Die daraus geprägten Medaillen haben einen Durchmesser von ca. 50,5 mm und es sollen nur 22 Stück hergestellt worden sein.

Die Vorderseite der Aluminium-Medaille zeigt im oberen Teil den Zeppelin Z II, flankiert von zwei weiteren Luftschiffen. Darunter ist die Stadtansicht von Köln dargestellt und am unteren Medaillenrand das Stadtwappen von Köln mit dem Datum der Luftschiffparade in Bad Homburg.

Die Rückseite zeigt eine Früchtegirlande, darunter einen mehrzeiligen Text und eine lateinische Umschrift mit der sinngemäßen Angabe: Im Auftrag von J. E. Bennert, das Aluminium hat Andreas Bennert gegeben. Zwischen Umschrift und Früchtegirlande ist der Halleysche Komet dargestellt, dessen angeblichen Einfluss auf die Atmospäre machte man vereinzelt für die Wetterbedingungen verantwortlich, die zur Strandung de Z II führten.

Weilburg, Lahn, Gedenkmedaille aus 1910, Aluminium des gestrandeten Zeppelin Z II

Gedenkmedaille aus 1910, gefertigt aus Aluminium des gestrandeten Zeppelin Z II

Eine Variante der Medaille zeigt auf der Vorderseite die drei Luftschiffe mit abgeänderten Positionen und es fehlen das Wappen der Stadt Köln und das Datum der Luftschiffparade.


Quellenangaben:
Metzler, Wolfgang (2012): Weilburg im Spiegel der Medaille (21 A a+b). Bürgerinitiative "Alt-Weilburg" e. V. Weilburg (Weilburger Blätter, 175, S. 1410-1412.

Metzler, Wolfgang (2007): Weilburg im Spiegel der Medaille (36). Bürgerinitiative "Alt-Weilburg" e. V. Weilburg (Weilburger Blätter, 156, S. 1259-1260).